Grundlagen: Akustikelemente & Positionierung

Verwendete Produkte: Absorber in fabric cover | Acoustic desk separator
Schlagwörter: , , , ,
Blogbeiträge

Wie versprochen, möchte ich mich in diesem Beitrag dem Thema Akustikelemente und deren Positionierung widmen.

Die Reise der Schallwellen im Raum beginnt am Lautsprecher, wonach sie wieder von den Wänden, dem Boden und der Decke reflektiert werden. Je mehr „harte“ Oberflächen im Raum vorhanden sind, desto mehr Reflexionen entstehen. Die Verbesserung der Raumakustik beginnt daher mit der Reduzierung der Reflexionen und der Beseitigung von Resonanzflächen. Dies ermöglicht, eine bestmögliche Schallverteilung im Raum zu erreichen. Dafür gibt es zwei Methoden:

• Absorption – Nachhall reduzieren oder

• Diffusion – Schall verteilen

Absorbation, diffusion schema-1

Darstellung Absorption, Diffusion

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt fragen Sie sich bestimmt, wann welche Methode benutzt wird?

 

Absorption

Für Heimkinos, Tonstudios oder Büros werden oft schallabsorbierende Akustikelemente verwendet. Je nach Material, beziehungsweise der Dicke, werden verschiedene Frequenzen absorbiert. Oft verwendete Basotect® Akustikplatten mit einer Dicke von 4 cm können Schallwellen an der unteren Grenze von 500 bis 4000 Hz effektiv absorbieren. Um eine Absorption der tiefen Frequenzen zu erreichen, können dickere Akustikplatten zum Einsatz kommen. Die Basotectplatten mit 10 cm Stärke sind bereits für 100 bis 400 Hz geeignet.
Daher ist die Hauptaufgabe der Akustikabsorber – Beseitigung der sogenannten „frühen Reflexionen“. Die frühen Reflexionen gehen mit zunehmendem zeitlichen Abstand vom Direktschall, nahtlos in den Nachhall über. Durch solche Akustikelemente können Sie ausgezeichnete Schalldämmung erzielen.

Akustikabsorber im Aufnahmeraum

Akustikabsorber 200x150cm

Akustikabsorber 200x150cm

 

 

 

 

 

 

 

Wie Sie wissen, erreicht der Schall unsere Ohren direkt aus dem Lautsprecher, aber auch durch die Seitenreflexionen (Abstrahlung von den Wänden, Böden, Decke). Daher ist es erforderlich die Akustikabsorber, da zu positionieren, wo die frühe Reflexion ankommt. Folgendes Schema zeigt uns die ersten Reflexionspunkte (siehe Bild)

Erste Reflexionen akustikabsorber

Erste Reflexionen (Akustikabsorber Positionen)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für wirksame Schallabsorption muss man nicht die kompletten Wände mit schalldämmenden Materialien bekleben. Es reicht einfach die Reflexionen „abzufangen“. Man sollte besonders die Decke beachten.

Nach der richtigen Positionierung der Akustikabsorber, müssen noch in der Regel tiefe Frequenzen unterhalb von 140 Hz absorbiert werden. Dafür können verschiedene Akustikelemente verwendet werden: Basstraps, Resonatoren, Plattenschwinger oder Lochplattenschwinger. Dieser werde ich einem anderen Artikel detailliert beschreiben.

Diffusion

Um den Klang lebendig wirken zu lassen werden Diffusoren verwendet. Diese sind eine gute Abhilfe um die verbleibenden Schallwellen in dem Raum zu zerstreuen.

diffusor akustik tonstudio

2D Diffusor XB acoustics

diffusor akustik heimkino

Sonderanfertigung Akustikdiffusor

 

 

 

 

 

 

 

Es gibt auf dem Markt eindimensionale oder zweidimensionale Diffusoren. Der eindimensionale Akustikdiffusor verteilt den Schall nach links und rechts. Der Zweidimensionale verteilt die Schallwellen nach links, rechts, oben und unten. So einfach ist die Unterscheidung.

1d Diffusor

2d Diffusor

2d Diffusor

 

 

 

 

 

 

Die Diffusoren sollten am besten hinter oder über dem Abhörpunkt platziert werden. Damit so wenig wie möglich indirektes Schall zum Abhörpunkt gelangt.

Nun war das ein kurzer Exkurs in die Welt der Akustikelemente, weitere Beiträge folgen.

 

Basotect® = eine eingetragene Marke der BASF SE